Seite wählen

Über 100 Wissenschaftler*innen betreiben in InnoSÜD Forschung und Wissenstransfer. Hier stellen sie sich vor und berichten, mit welchen Themen sie sich beschäftigen und mit welchem Ziel, was sie in ihrer Arbeit antreibt und wie man mit ihnen im Rahmen ihrer InnoSÜD-Transferaktivitäten zusammenarbeiten kann. Den Auftakt machen Laurens Bortfeldt von der Hochschule Biberach und Jens Boscheinen von der Hochschule Neu-Ulm.

Jens Boscheinen, InnoSÜD-Teilprojekt CSR Innovation Circle, Hochschule Neu-Ulm

Mein Projekt in 5 Stichworten

  • Nachhaltigkeit
  • Netzwerk
  • Lokal und regional
  • Transfer Wissenschaft – Wirtschaft – Zivilgesellschaft
  • Über den Tellerrand gucken

Was bewirkt meine Forschung?

Wir schaffen eine Plattform zum Austausch, denn viele Unternehmen haben bereits eine Vielzahl an Erfahrungen gesammelt. Wir wollen ermöglichen, voneinander zu lernen, Ideen auszutauschen und Synergien zu nutzen.

Was treibt mich an?

Nachhaltigkeit ist mittlerweile omnipräsent. Als ich 2016 begonnen habe, mich in meiner Forschung mit dem Thema zu beschäftigen, war dies nicht der Fall. Es freut mich, dass das Thema so in den Fokus der Gesellschaft geraten ist, da es die Kernaufgabe unseres Handelns in den nächsten 50 Jahren sein wird.

Wie kann man mit mir zusammenarbeiten?

Alle, die irgendwas mit Nachhaltigkeit zu tun haben oder ein starkes Interesse daran haben, finden bei mir immer ein offenes Ohr. Wenn es zwischenmenschlich und fachlich passt und die Bereitschaft da ist, transdisziplinär und ohne disziplinäre Grenzen zu denken und zu arbeiten, dann können gemeinsame Ideen wachsen und erfolgreich werden.

Kontakt:  jens.boscheinen@hnu.de

 

Laurens Bortfeldt, Transfer Forschungsergebnisse Transdisziplinär in der Energiewende, Hochschule Biberach

Mein Projekt in 5 Stichworten

  • Systemische Ansätze für Energiewende und Klimaschutzthemen
  • Strategieentwicklung für Städte in Richtung Nullemissionsgesellschaft
  • Transfer der Themen in die Gesellschaft
  • Kooperationen mit Unternehmen, Kommunen und Verbänden
  • Nachhaltigkeit

 Was bewirkt meine Forschung?

Meine Forschung bewirkt, die Dringlichkeit der Themengebiete Energiewende und Klimaschutz lokal zu verdeutlichen. Dabei wird ein Sensitivitätsmodell eingesetzt, um CO2-Bilanzen von Städten und Gemeinden in die Zukunft zu simulieren.

Was treibt mich an?

Wir befinden uns am Scheideweg unserer Gesellschaft. Wollen wir überleben, sollten wir möglichst schnell reagieren, bevor es zu spät ist.

Dafür benötigen wir Durchhaltevermögen, Kreativität und neue Wege für den gesellschaftlichen Wandel und natürlich benötigen wir die Unternehmer*innen für die Umsetzung.

Ich bin überzeugt: Mit einer positiven Einstellung werden wir diese Probleme lösen. In jedem Problem steckt schließlich auch die Herausforderung, diese zu lösen. Die Wissenschaft zeigt hier Lösungsansätze auf, die in der Gesellschaft angewendet werden sollten. 

Wie kann man mit mir zusammenarbeiten?

  • Gemeinden: Simulation Ihrer CO2-Emissionen in die Zukunft. Schaffen Sie das Restbudget einzuhalten? Welche Handlungsfelder sollten angegangen werden? Für folgende Fragen können Sie sich gerne bei mir melden
  • Unternehmen: Sie haben Interesse an systemischen Ansätzen um ihren Betrieb in Richtung Treibhausgasminimierung zu bringen? Wir freuen uns über eine Kooperation
  • Hochschulen: du arbeitest an ähnlichen Themen? Gerne können wir uns vernetzen. Vielleicht ergeben sich ja spannende neue Kooperationen.

Kontakt: bortfeldt@hochschule-bc.de

Bild: Laurens Bortfeld (links) und Jens Boscheinen (rechts) bei einer Online-Veranstaltung.