Seite auswählen

INNOVATION GEMEINSAM GESTALTEN

Wie kommen Ideen und Expertise aus der Wissenschaft zur breiten Anwendung in der Wirtschaft, in Politik und Zivilgesellschaft? Wie können Erfahrungen und Bedürfnisse aus Unternehmen und der Gesellschaft zeitnah wieder in die Forschung einfließen? Und wie können Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammenarbeiten, um für wichtige Zukunftsfragen gemeinsame Lösungen zu erarbeiten? Diese herausfordernden Fragestellungen stehen im Mittelpunkt des Verbundprojektes InnoSÜD.

Vier Hochschulen haben sich nun zu einem Verbund zusammengeschlossen, um genau diesen Austausch voranzubringen und zu verstetigen: Die Hochschulen Biberach und Neu-Ulm, die Technische Hochschule Ulm und die Universität Ulm. Gemeinsam haben sie sich zum Ziel gesetzt, ein dynamisches Innovationssystem zu schaffen, das die Region Donau-Iller-Riß mittelfristig unter den 25 wirtschafts- und innovationsstärksten Regionen Europas positioniert.

Thematisch konzentriert sich der Verbund InnoSÜD auf vier für die Region wichtige Themenfelder: Energie, Mobilität, Gesundheit und Biotechnologie sowie Transformationsmanagement. Die Verbundpartner bringen in den verschiedenen Themenfeldern ihre jeweiligen Stärken ein und arbeiten dabei hochschul- und länderübergreifend zusammen. Unterstützt werden sie von Partnern aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt im Rahmen der Bund-Länder-Initiative Innovative Hochschule über einen Zeitraum von fünf Jahren.

TRANSFERAGENTUR

Die InnoSÜD-Transferagentur ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen, Politik, Gesellschaft und Medien in der Region. Sie umfasst die Geschäftsleiterin, die Wissenschaftskommunikatorin und die sogenannten Transformatoren. Die Geschäftsleiterin koordiniert die Aktivitäten des Verbundes. Die Wissenschaftskommunikatorin pflegt die InnoSÜD-Kanäle, berichtet über die Aktivitäten und ist Ansprechperson für die Medien.

Die Transformatoren unterstützen die Transferaktivitäten und fungieren als „Übersetzer“ zwischen Akteuren aus Wirtschaftsunternehmen und öffentlichen Einrichtungen und den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Hochschulverbund.

ANSPRECHPARTNER

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten gemeinsam eine Transferaktion starten? Kontaktieren Sie uns!

Geschäftsleitung

Dr. Julia Kipper-Albertini
Tel. 0731 8507 9451
julia.kipper-albertini@innosued.de

Wissenschaftskommunikation

Dorothee Barsch
Tel. 0731 8507 9452
dorothee.barsch@innosued.de

Mobilität

Jannik Maier
Tel. 0731 50 16865
jannik.maier@hs-ulm.de

Transformationsmanagement

Ivanka Burger
Tel. 0731 9762 2900
ivanka.burger@hs-neu-ulm.de

Gesundheit & Biotechnologie

Dr. Janosch Klebensberger
Tel. 0731 8507 9453
klebensberger@hochschule-bc.de

Energie

Dr. Katharina Langer
Tel. 0731 50 28303
k.langer@hs-ulm.de

Intellectual Property Management

N.N.

Projektassistenz

N.N.

STEUERUNGSGREMIUM

Prof. Dr.-Ing. Martin Becker
Prorektor für Forschung und Transfer

Hochschule Biberach
Telefon: +49 (0)7351 582 253
becker@hochschule-bc.de

Zur Person

Prof. Dr. Thomas Bayer
Vizepräsident für Internationalisierung und Transfer

Hochschule Neu-Ulm
Telefon: +49 (0)731 9762 1471
Thomas.Bayer@hs-neu-ulm.de

Zur Person

Prof. Dr. rer. nat. Marianne von Schwerin
Prorektorin für Forschung und internationale Angelegenheiten

Technische Hochschule Ulm
Telefon: +49 (0)731 50 28103
m.schwerin@s-ulm.de

Zur Person

Prof. Dr. Joachim Ankerhold
Vizepräsident für Forschung

Universität Ulm
Telefon: +49 (0)731 50 22012
joachim.ankerhold@uni-ulm.de

Zur Person

BEIRAT

Ein Transferbeirat mit Vertretern aus Wirtschaft und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen unterstützt und berät InnoSÜD und liefert Impulse für die Transferaktivitäten des Verbundes. Die Mitglieder des Beirates werden derzeit berufen.