Seite wählen

RELEVANZ UND ZIELE

Ziel des Cooperative IT Innovation Space (CITIS) ist die Stärkung der Innovationsfähigkeit regionaler Unternehmen. Durch den Aufbau von Fach- und Methodenwissen auf operativer Ebene wird die erfolgreiche Umsetzung aktueller Themen in der Praxis erprobt. Der CITIS ist eine Plattform, in der aktuelle Herausforderungen des IT-Managements und der Digitalisierung im Hinblick auf ihre Umsetzbarkeit in unternehmensübergreifenden Teams aus Experten und Mitarbeitenden regionaler Unternehmen gemeinsam bearbeitet werden

  • Diskussionsforum
    Unternehmen, Wissenschaftler und Experten
  • Projektteam
    Wechselne interdisziplinäre, unternehmensübergreifende Teams
  • Wissenstransfer
    Gemeinsame Entwicklung kreativer Konzepte für unternehmensnahe Fragestellungen
  • Weiterentwicklung
    Evaluation der Projekte und Lessons Learned
  • Infrastruktur
    Nutzung relevanter Laborinfrastruktur und Medien (u.a. Mixed Reality Labor, Innovation Space, TriCAT Spaces)

Impressionen aus der CITIS Kreativwerkstatt VR/ AR für schwäbische Produktionshallen

TRANSFERFORMAT UND UMSETZUNG

Im Rahmen von Innovationszirkeln werden die Kompetenzen der Hochschule mit den Kompetenzen der Experten und Mitarbeitenden regionaler Unternehmen auf operativer Ebene kombiniert. Dabei werden aktuelle Themen der Digitalisierung im Unternehmenskontext gemeinsam diskutiert und neue Ideen und Konzepte entwickelt.

Die teilnehmenden Unternehmen wählen zunächst ein Fokusthema für einen Bearbeitungszyklus von ca. 6-8 Monaten Dauer. In verschiedenen Wissenstransfer- und Co-Working-Formaten wird dieses Thema dann unter aktiver Beteiligung der Unternehmensmitarbeiter, externer Experten und HNU-Personal gemeinsam bearbeitet und die Ergebnisse und weiteren Verwertungspläne am Ende den Vertretern des Managements der beteiligten Unternehmen präsentiert. Danach beginnt ein neuer Zyklus.

Formate die Bestandteil der ersten zwei Innovationszyklen waren:

  • Informations- und Diskussionsveranstaltungen mit Experten, Multiplikatoren und Endusern
  • Kreativ-Workshops (u.a. mit Design Thinking im Innovation Space der Hochschule Neu-Ulm, im Vöhlinschloss Illertissen, sowie unter Absprache bei Kooperationspartnern vor Ort)
  • Expertenvorträge & Impulse (Fach- und Themenspezifisch)
  • User Beobachtungen (Shadowing, Interviews, Werksführungen)
  • User Testings (Bsp. Prototypen Testings auf der Montagelinie bei Kässbohrer in Laupheim)
  • Virtuelle Teamtreffen (in TriCAT Spaces, Zoom, Klaxoon)

Impressionen aus den CITIS Kreativwerkstätten — Wintersemester 18/19; Sommersemester 20

EFFEKTE

Wissenstransfer zwischen regionalen Unternehmen und der Forschung. Der Cooperative IT Innovation Space ermöglicht es KMU aus der Region und ihren Mitarbeitenden gemeinsam und unter methodischer Begleitung an aktuellen Themen und Trends der Digitalisierung zu arbeiten. Den Unternehmen wird es so ermöglicht, Know-how auszutauschen und aufzubauen. Herausforderungen im eigenen Unternehmen kann so leichter begegnet werden. 

Der Austausch auf Augenhöhe und die Zusammenarbeit mit wissenschaftlich Arbeitenden schaffen optimale Rahmenbedingungen für die Entwicklung kreativer Konzepte und einen Blick über den Tellerrand. Der Cooperative IT Innovation Space bietet eine Plattform, bei der vor allem der Austausch zwischen regionalen Unternehmen und die gute Kooperation und Zusammenarbeit mit wissenschaftlich Arbeitenden im Vordergrund stehen.

KOMPETENZEN

Das Center for Research on Service Sciences (CROSS) beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung des Managements von Dienstleitungen. Es konzentriert sich vor allem auf folgende Themenfelder:

  • Optimierung der Dienstleistungserstellung in heterogenen Netzwerken
  • Strategisches Informationsmanagement (insbesondere Outsourcing und Business-IT Alignment)
  • Agilität in Dienstleistungssystemen 
  • IT-gestützte Service-Innovation

TEAM

Hochschule Neu-Ulm:

  • Prof. Dr. Thomas Bayer
  • Anna-Maria Gaab M.Sc.

ANMELDUNG FÜR TERMINE

Anmeldung für Termine

AKTIVITÄTEN