Seite wählen

RELEVANZ UND ZIELE

Digitale Produkte und Dienstleistungen zum Management des demografischen Wandels. 

Verbesserung des Wohlbefindens und der gesellschaftlichen Teilhabe durch passende Konzepte und Strategien zur Entwicklung alter(n)sgerechter IT-Angebote.

VORHABEN

Think Tank für die alter(n)sgerechte Digitalisierung. 

Im Senior IT Think Tank werden inhaltliche sowie methodische Problemstellungen der alter(n)sgerechten Digitalisierung in interdisziplinären Teams aus Unternehmensvertretern der IT- und Gesundheitsbranche sowie Gerontologieexperten und Vertretern der Zielgruppe diskutiert und beleuchtet. 

Hierbei sollen Gestaltungs- und Interaktionsmuster sowie Entwicklungs- und Evalutionsmethoden erarbeitet werden.

EFFEKTE

Wissenstransfer zwischen IT, Gerontologie, Anwendern, Multiplikatoren und Forschung. 

Der Senior IT Think Tank soll eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedenster Akteure im Bereich der alter(n)sgerechten Digitalisierung fördern und so einen multidirektionalen Transfer von Fach- und Methodenwissen vorantreiben. 

So gewinnen Unternehmen neues Zielgruppenwissen sowie Erkenntnisse aus der Forschung und haben die Möglichkeit von einer engen Zusammenarbeit mit der Zielgruppe zu profitieren. 

Experten aus der Gerontologie und Multiplikatoren können neue Einsichten und Know-how zu Potenzialen im Umgang der Zielgruppe mit IT-Anwendungen gewinnen.

Die Zielgruppe wird befähigt, aktiv an Ideen und prototypischen Lösungen mitzuwirken, um so bei der Entwicklung passender Konzepte für den eigenen Alltag beteiligt zu sein.

TRANSFERFORMATE

Im Rahmen von Innovationszirkeln werden die Kompetenzen von Wissenschaftlern der Hochschule mit Experten aus Unternehmen der IT- und Gesundheitsbranche sowie Vertretern der Zivilgesellschaft kombiniert. Dabei werden spezifische Themen unter wissenschaftlicher Begleitung diskutiert, entwickelt und veröffentlicht.

KOMPETENZEN

Am Center for Research on Service Sciences (CROSS) der Hochschule Neu-Ulm wird schon seit langer Zeit am Thema der alter(n)sgerechten IT-Unterstützung geforscht. 

Ziel ist es, der alternden Bevölkerung die „Digitale Teilhabe“ zu ermöglichen und so ein länger selbstbestimmtes Leben in der zunehmend digitalisierten Umwelt zu unterstützen.

Bisherige Forschungsprojekte umfassten beispielsweise:

  • Einsatz von innovativen ITLösungen im Bereich der individuellen Gesundheit
  • Nutzung des Internets durch Senioren mit besonderem Fokus auf individuellen Nutzen-/Risikoabwägungen
  • Die Gestaltung von mobilen Applikationen für die Nutzergruppe 65+

TEAM

Prof. Dr. Heiko Gewald, Anna Gaab, Hochschule Neu-Ulm

ANMELDUNG FÜR TERMINE

Anmeldung für Termine

AKTIVITÄTEN