Seite wählen

RELEVANZ UND ZIELE

Aufbau und Etablierung eines Innovation Circles im Bereich Agile Produkt- und Systementwicklung bzw. Agiles Projektmanagement. Agilität soll für und mit Unternehmen praxisbezogen anwendbar und nutzbar gemacht werden durch

  • Wissens-Austausch
  • Wissens-Transfer
  • Branchen- und Themenbezug

Begleitung der Digitalen Transformation durch eine Agile Transformation.

VORHABEN

Transfer-Aktivitäten im Bereich Agiler Methoden werden gebündelt, weiterentwickelt und es wird Methodenwissen für die unternehmerische Praxis nutzbar gemacht.

  • Insbesondere in Nicht-IT Unternehmen und Bereichen steht die Einführung Agiler Vorgehensweisen häufig noch am Anfang.
  • Hier besteht durch die laufenden Veränderungen im Rahmen der Digitalisierung von Produkten und Dienstleistungen derzeit ein großer Bedarf an der Einführung solcher Methoden, insbesondere in der Produkt- und Systementwicklung, aber auch in anderen Bereichen (z.B. Projektmanagement, Marketing etc.).

EFFEKTE

Die Einführung und Umsetzung Agiler Methoden und Formate ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor, um mit den Herausforderungen der sich ständig verändernden Rahmenbedingungen und den rasant fortschreitenden technologischen Innovationen umgehen zu können und diese pro-aktiv zu gestalten. Unternehmen sind verstärkt dem Handlungsdruck ausgesetzt, Prozesse und Produkte vor dem Hintergrund der Digitalisierung zu hinterfragen, zu analysieren, zu optimieren und teilweise neu zu gestalten.

Traditionelle-sequenzielle Herangehensweisen können die dadurch entstehende Komplexität nicht adäquat abbilden und managen. 

Weiterentwicklung von Agilen Methoden vor allem in „Non-IT“ Bereichen.

TRANSFERFORMATE

  • Nutzbarmachung Agiler Methoden in allen (Unternehmens-)Bereichen, insb. auch „Non-IT“
  • Modelle zur Steuerung von Veränderungsprozessen im Unternehmen, bsw. vom Traditionellen zum Agilen Projektmanagement (mit Scrum)
  • Branchen-und bereichsspezifische Anpassungen von Agilen Methoden für KMU in der Produkt-und Systementwicklung
  • Zusammenführung “traditioneller“ Methoden (z.B. Wasserfall, ITIL) mit Agilen Methoden (Stichwörter: Continous Delivery, DevOps, Bimodal IT)

KOMPETENZEN

Das Institut für Agile Produkt- und Systementwicklung versteht sich als kompetenter Ansprechpartner für die zunehmend an Bedeutung gewinnenden Agilen Methoden, wie bsw. Scrum, Kanban, Design Thinking, Lean Startup und Extreme Programming.

TEAM

Prof. Dr. Oliver Grieble, Prof. Dr. Marlon Füller, Prof. Dr. Philipp Brune, Prof. Dr. Dany Meyer, Simone Reschka, Hochschule Neu-Ulm

VERNETZUNG

Interessierte können sich in den sozialen Netzwerken XING und LinkedIn vernetzen:

ANMELDUNG FÜR TERMINE

Anmeldung für Termine

AKTIVITÄTEN