Seite wählen

RELEVANZ UND ZIELE

Ziel der Maßnahme ist es, durch das kollektive Erheben, Teilen und Besitzen von Bewegungsdaten die Basis zur
Optimierung von Mobilitätsverhalten und für neue innovative Angebote zu schaffen.

Arbeitspakete:

  • Definition einer App und Plattform
  • Entwicklung von App und Plattform
  • Applikation und Machbarkeit
  • Betrieb, Teilen und Dissemination
  • Evaluation

VORHABEN

Um den stetig wachsenden Mobilitätsbedarf in Zukunft befriedigen zu können, bedarf es einer erheblichen Optimierung. Diese Optimierung muss individuell durch jeden Bürger, kollektiv durch die öffentliche Hand im Zuge ihrer Aufgabe der Daseinsvorsorge und privatwirtschaftlich durch überzeugende Mobilitätslösungen erfolgen.

Hierzu reicht eine Alternativbetrachtung zwischen Individualverkehr und öffentlichem Kollektivverkehr nicht aus. Mögliche Lösungen sind multimodal und vernetzt. Um sie zu entwickeln, ist es erforderlich auf qualifizierte individuelle und kollektive Bewegungsinformationen zugreifen zu können. Diese stehen aber heute öffentlich nicht zur Verfügung. Im Rahmen der Projekt-Maßnahme gilt es einige zentrale Fragen zu lösen:

  • Wie können die Bürger überzeugt werden ihre Daten zu teilen – welche direkten Vorteile für die Bürger können dafür geboten werden?
  • Wie können die Daten technisch gespeichert und mit weiteren Quellen angereichert werden?
  • Wie können für Anwendungen detaillierte Daten zur Verfügung gestellt werden ohne die Rechte der Bürger zu verletzen?
  • Wie kann eine Kontrolle des Umgangs mit den Daten erfolgen, die das Vertrauen in die Lösung erhöht?

EFFEKTE

  • Gewinnung von und Abstimmung mit privaten und öffentlichen Partnern
  • Kommunikation mit den Bürgern der Region
  • Neue Wege der Mobilitätsoptimierung

TRANSFERFORMATE

Im Rahmen der Maßnahme sollen mit Hilfe einer mobilen App individuelle Bewegungsinformationen gesammelt, über eine Plattform geteilt, zusätzlich über ortsfeste Sensorik und öffentliche Quellen angereichert und geeignet, abhängig von der Optimierungsabsicht, zur Verfügung gestellt werden. Die öffentliche Hand ebenso wie private Anbieter können auf Basis der Daten ihre Planungen und Dienste verbessern. Ein möglicher Markterfolg neuer Angebote kann vor dem Markteintritt besser bewertet werden, womit das Risiko der Einführung insbesondere für kleine Anbieter sinkt.

KOOPERATIONSPARTNER

Kooperationen geplant mit privaten und öffentlichen Partnern.

TEAM

 Prof. Dr. M. Schlick, Technische Hochschule Ulm

AKTIVITÄTEN

Event-Tipp: 14.11.19 Start-up Night Biberach #05

Event-Tipp: 14.11.19 Start-up Night Biberach #05

Die Start-up Night der Gründerinitiative an der Hochschule Biberach vernetzt Gründungsinteressierte, Gründer und erfolgreiche Start-ups aus dem Raum Biberach und Oberschwaben. Sie ist ein informeller Treffpunkt der lokalen Gründerszene und dient dem Kennenlernen und Kontakte pflegen.

mehr lesen
20.11.2019: InnoSÜD-Blickpunkte: Nachhaltigkeit – Austausch lokaler Akteur*innen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft

20.11.2019: InnoSÜD-Blickpunkte: Nachhaltigkeit – Austausch lokaler Akteur*innen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Wissenschaft

Mit einer Podiumsdiskussion, Impulsvorträgen aus den InnoSÜD-Teilprojekten und einem Marktplatz bringt InnoSÜD an der Hochschule Neu-Ulm Akteur*innen, Unternehmen und Initiativen zusammen, die sich in der Region für Nachhaltigkeit einsetzen. Den Auftakt bildet eine Keynote-Rede der ehemaligen Bundesministerin für Bildung und Forschung Annette Schavan.

mehr lesen
Nachhaltigkeitsbegegnungen Ulm/Neu-Ulm: Veranstaltungsreihe im Herbst 2019

Nachhaltigkeitsbegegnungen Ulm/Neu-Ulm: Veranstaltungsreihe im Herbst 2019

Verschiedene lokale Initiativen und Organisationen widmen sich im Herbst 2019 dem Thema Nachhaltigkeit: Die Stadt Ulm, die lokale agenda ulm 21, das Ulmer Netz für eine andere Welt e.V., der Ulmer Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung e.V. (unw), der Hochschulverbund InnoSÜD und die Hochschulen Biberach und Neu-Ulm. Alle Termine hier im Überblick.

mehr lesen
Rückblick und Video: Konferenz „Urbanes Land“ zeigte Ideen für nachhaltige Stadt- und Landschaftsplanung in Räumen zwischen Stadt und Land

Rückblick und Video: Konferenz „Urbanes Land“ zeigte Ideen für nachhaltige Stadt- und Landschaftsplanung in Räumen zwischen Stadt und Land

Die internationale Konferenz brachte Referent*innen aus Deutschland, Europa und den USA zum Austausch über nachhaltige Stadt- und Landschaftsplanung zusammen. 100 Besucher*innen aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Unternehmen folgten der Einladung an die Hochschule für Gestaltung; Ulms OB Gunter Czisch sprach ein Grußwort.

mehr lesen