Seite auswählen

RELEVANZ UND ZIELE

Anteil der Windkraft in Baden-Württemberg am Bruttostromverbrauch (2016): 1.3 %

Installierte Leistung (2016): ca.1 GW

Anlagenanzahl (2016): 572

Veränderung des Landschaftsbildes: „Heimatverlust“

– Hohe Akzeptanzprobleme bei Bestandsanlagen sowie Projektierungen von Windkraftanlagen insbesondere im Hinblick auf Emissionen (Sichtbarkeit, Schattenwurf, Schall, Infraschall) und Tierschlag

„Ungenau“ quantifizierbare Erfahrungen der Öffentlichkeit mit Windkraftanlagen, Vergleich

VORHABEN

  • Vermessung der Emissionen von Windkraftanlagen
  • Quantifizierung und Vergleich mit anderen Technologien
  • Simulation von Emissionen
  • Ermittlung von Immissionen bei Anwohnern
  • Erstellung eines Kleingerätes zur Erfassung der Immissionen aber auch des Nutzens der Windkraftanlage: Energiebereitstellung, CO2-Emissionsreduktion
  • Mittelfristiges Ziel: Augmented Reality zur Vorabsimulation der Immissionen am Anwohnerstandort zum Projektierungszeitpunkt

EFFEKTE

Einbeziehung der Öffentlichkeit auf

  • Messen 
  • Veranstaltungen zur Energiewende
  • Informationsveranstaltungen der Projektierer
  • Im öffentlichen Raum mit dem Ziel der sachbasierten Information

TRANSFERFORMATE

  • Land, Regionalverband, Gemeinden: Unterstützung bei der Ausweisung neuer und bei der Erweiterung und dem Repowering bestehender Windvorranggebiete
  • Anwohner: Unterstützung bei der Erfassung der tatsächlichen Immissionen am Anwohnerstandort
  • Projektierer: Akzeptanzhebung am geplanten Standort und Optimierung des Standortes im Hinblick auf minimale Immissionen bei Anwohnern
  • OEM: Entwicklung schallreduzierter Betriebsarten
  • Öffentlichkeit: Sachliche Diskussion der Auswirkungen von Windkraftanlagen

LEITUNG

Prof. Dr.-Ing. Raphael Arlitt, Technische Hochschule Ulm